AGB

Inhaltsverzeichnis der AGB

§ 1 Geltungsbereich/Abwehrklausel

§ 2 Möglichkeiten des Vertragsabschlusses

§ 3 Zustandekommen des Vertrages im Fernabsatz

§ 4 Daten und Mitwirkungspflichten des Kunden (Auftraggeber)

§ 5 Datenschutz

§ 6 Zahlungen und Preise

§ 7 Urheberrecht /Copyrights

§ 8 Haftung

§ 9 Erfüllungsort, Gerichtsstand, Rechtswahl

§ 10 Salvatorische Klausel

§ 11 Anschrift/Impressum

 

Die Webseite www.azubi-digital.com wird betrieben von der Simity GmbH, Hildesheimer Str. 13, 30169 Hannover, vertreten durch die Geschäftsführer: Jan-Niklas Schmitz und Sebastian Böddeker, im Folgenden AzubiDigital genannt. An die oben und im Impressum genannte Anschrift des Unternehmens können Fragen und Beanstandungen gerichtet werden.

 

§ 1 Geltungsbereich/Abwehrklausel

 1.1. Diese Allgemeinen Geschäftsbeziehungen gelten in ihrer zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses jeweils aktuellen Fassung für alle Geschäftsbeziehungen zwischen der Simity GmbH (nachfolgend “AzubiDigital”) und ihren Kunden (nachfolgend “Kunde”).

1.2 Unser Angebot richtet sich ausschließlich an Kunden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und als Unternehmer im Sinne des § 14 Abs. 1 BGB anzusehen sind.
Bei Personen unter 18 Jahren muss der Vertrag mit mit Zustimmung des erziehungsberechtigten eingegangen werden.

 

§ 2 Möglichkeiten des Vertragsabschlusses 

2.1 Der Vertrag kommt zustande mit AzubiDigital.

2.2 AzubiDigital ist ein digitales Berichtsheft im Bereich von Ausbildungen und Schulen. Durch Eingehen eines Vertrages kann der Betrieb oder die Schule Auszubildende (kostenpflichtig) und Ausbilder (kostenlos) hinzufügen. Erst durch Hinzufügen der Auszubildenden Lizenz, wird eine kostenpflichtige Jahreslizenz erworben. Betriebe/Schulen/Ausbilder erhalten ebenfalls Zugänge und können das Produkt/die Software kostenlos nutzen.

2.3 Änderungen dieser Geschäftsbedingungen werden dem Kunden schriftlich bekannt gegeben. Sie gelten als genehmigt, wenn der Kunde nicht schriftlich Widerspruch erhebt. Der Kunde muss den Widerspruch innerhalb von 2 Wochen nach Bekanntgabe der Änderungen an AzubiDigital absenden.

 

§ 3 Zustandekommen des Vertrages im Fernabsatz

3.1 Die auf der Website AzubiDigital dargestellten Produkte stellen kein rechtlich bindendes Angebot zum Vertragsschluss durch AzubiDigital dar. Es handelt sich hierbei lediglich um ein unverbindliches Angebot an den Kunden, selbst ein Angebot abzugeben.

3.2 Ein Vertrag mit AzubiDigital kommt durch die Übermittlung der Kundendaten über das Onlineportal oder des Kundenauftrages per E-Mail oder durch Zusendung der Auftragsbestätigung durch AzubiDigital zustande. 

3.3 Die Software von AzubiDigital läuft über die Webanwendung app.azubi-digital.com oder als Applikation über den App- bzw. Playstore. Der Betrieb/die Schule kann über einen eigenen Betriebs- bzw. Schul-Account seine Auszubildenden und AusbilderInnen hinzufügen.

3.4 Das Hinzufügen der Auszubildenden bzw. der SchülerInnen ist kostenpflichtig und der Kauf der Lizenz muss online bestätigt werden. Der Vertragsabschluss erfolgt ausschließlich in deutscher Sprache. 

3.5 Jede Lizenz gilt ein Jahr und endet mit der Kündigung durch den Kunden, die jeweils drei Monate vor Ende der Vertragslaufzeit ausgesprochen werden muss. Diese kann durch die Übermittlung im System, per E-Mail oder durch Zusendung per Post erfolgen. Erfolgt die Kündigung nicht oder zu spät, verlängert sich der Vertrag automatisch um ein Jahr.

Unterbleibt die schriftliche Bestätigung des Kunden trotz schriftlicher Aufforderung durch AzubiDigital, so geht AzubiDigital von einer stillschweigenden Annahme aus. Der Kunde nimmt den Vertrag ebenfalls stillschweigend an, wenn er ihn in Gebrauch nimmt, die Software also nutzt und in Betrieb nimmt.

§ 4 Daten und Mitwirkungspflichten des Kunden (Auftraggeber)

4.1 Der Kunde stellt AzubiDigital von sämtlichen Ansprüchen Dritter hinsichtlich der überlassenen Daten frei. Im Falle eines Datenverlustes kann AzubiDigital nicht haftbar gemacht werden, sofern nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt wurde. Der Kunde verpflichtet sich, bei Nichtverschulden bzw. Vertretenmüssen AzubiDigital, alle erforderlichen Daten erneut unentgeltlich an den diesen zu übermitteln.

4.2 Der Kunde ist zum Ersatz aller zur Rechtsverfolgung notwendigen erforderlichen Aufwendungen – insbesondere der notwendigen Anwalts- und Gerichtskosten – verpflichtet, die AzubiDigital durch die rechtliche Inanspruchnahme durch Dritte hieraus entstehen.

§ 5 Datenschutz

Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass im Rahmen des mit ihm abgeschlossenen Vertrages, Daten über seine Person gespeichert, geändert und oder gelöscht und im Rahmen der Notwendigkeit an Dritte übermittelt werden. 

§ 6 Zahlungen und Preise

6.1 Alle Rechnungen sind innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum und ohne Abzug zahlbar. Einwendungen wegen Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit eines Rechnungsabschlusses hat der Kunde spätestens innerhalb von zwei Wochen nach dessen Zugang zu erheben; macht er seine Einwendungen schriftlich geltend, genügt die Absendung innerhalb der zwei-Wochen-Frist. Das Unterlassen rechtzeitiger Einwendungen gilt als Genehmigung.

6.2 Liegen keine etwaigen anderen Vereinbarungen oder Erklärungen mit dem Kunden vor, gelten folgende Lizenzpreise:

Standard-Lizenz: 2,10€/Monat/User zzgl. MwSt.

6.3 Die Lizenzgebühren werden jährlich abgerechnet und gelten immer für ein volles Jahr, auch wenn die Nutzung des Accounts erst zu einem späteren Zeitpunkt beginnt. Der Abrechnungszeitraum beläuft sich, wenn nicht anders vereinbart, vom 1. August bis zum 1. August des Folgejahres. Die Rechnungsstellung erfolgt immer zu Beginn des Geltungsjahres und wird dem Kunden schriftlich in Rechnung gestellt. AzubiDigital behält sich das Recht vor die Rechnung mit bis zu acht Wochen Verzug dem Kunden zu übermitteln, um sicher zu stellen, dass alle Lizenzen erfasst wurden.

6.4 Alle in Angeboten und Aufträgen, sowie auf der Homepage von AzubiDigital genannten Preise und die daraus resultierenden zu zahlenden Beträge verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer.

6.5 Kommt der Kunde mit der Zahlung in Verzug, ist AzubiDigital berechtigt, die gesetzlichen Verzugszinsen (bei einem Verbraucher in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz und bei einem Unternehmer in Höhe von 8 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz) zu verlangen. Das Recht, im begründeten Einzelfall einen höheren Zinssatz oder Schadensersatz zu verlangen, bleibt hiervon unberührt.

6.6 Sollte keine Zahlung eingehen, behält sich AzubiDigital das Recht vor die zugrundeliegenden Accounts unwiderruflich zu löschen.

 

§ 7 Urheberrecht /Copyrights

7.1 Der Kunde ist verpflichtet, alle rechtliche Verantwortung zu übernehmen, im Hinblick auf Urheberschutz, Jugendschutz, Presserecht und das „Recht am eigenen Bild“. 

§ 8 Haftung

8.1 Das Risiko der rechtlichen Zulässigkeit der Produkte und der Software von Projekten durch AzubiDigital wird von dem Kunden getragen. Der Kunde stellt AzubiDigital von Ansprüchen Dritter frei, wenn dieser auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden gehandelt hat. Die Haftung von AzubiDigital auf Schadensersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere aus Unmöglichkeit, Verzug, mangelhafter oder falscher Lieferung, Vertragsverletzung, Verletzung von Pflichten bei Vertragsverhandlungen und unerlaubter Handlung ist, soweit es dabei jeweils auf ein Verschulden ankommt, nach Maßgabe dieses Paragraphen eingeschränkt.
AzubiDigital haftet nicht im Falle einfacher Fahrlässigkeit seiner Organe, gesetzlichen Vertreter, Angestellten oder sonstigen Erfüllungsgehilfen, es sei denn, es handelt sich um eine Verletzung vertragswesentlicher Pflichten. Vertragswesentlich sind die Verpflichtung zur rechtzeitigen mangelfreien Lieferung sowie Beratungs-, Schutz-, und Obhutspflichten, die dem Vertragspartner die vertragsgemäße Verwendung der Ware ermöglichen sollen oder den Schutz von Leib oder Leben von Personal des Vertragspartners oder Dritten oder des Eigentums des Vertragspartners vor erheblichen Schäden bezwecken.
Soweit AzubiDigital dementsprechend dem Grunde nach auf Schadensersatz haftet, ist diese Haftung auf Schäden begrenzt, die der Vertragspartner bei Vertragsabschluss als mögliche Folge einer Vertragsverletzung vorausgesehen hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die dem Vertragspartner bekannt waren oder die er hätte kennen müssen, bei Anwendung verkehrsüblicher Sorgfalt hätte voraussehen müssen. Mittelbare Schäden und Folgeschäden, die Folge von Mängeln des Liefergegenstands sind, sind außerdem nur ersatzfähig, soweit solche Schäden bei bestimmungsgemäßer Verwendung des Liefergegenstands typescherweise zu erwarten sind.
Die vorstehenden Einschränkungen der Haftung des Vertragspartners gelten nicht für die Haftung von AzubiDigital wegen Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, für garantierte Beschaffenheitsmerkmale, wegen Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder nach dem Produkthaftungsgesetz. Die vorstehenden Haftungsausschlüsse und -beschränkungen gelten in gleichem Umfang zugunsten der Organe, gesetzlichen Vertreter, Angestellten und sonstigen Erfüllungsgehilfen von AzubiDigital.

8.2 Schadensersatzansprüche gegen AzubiDigital sind ausgeschlossen, sofern sie nicht auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten seitens AzubiDigital selbst oder deren Erfüllungsgehilfen beruhen. Die Verjährungsfrist für die Geltendmachung von Schadensersatz beträgt drei Jahre und beginnt mit dem Zeitpunkt, an dem die Schadensersatzverpflichtung auslösende Handlung begangen worden ist. Sollten die gesetzlichen Verjährungsfristen im Einzelfall für AzubiDigital zu einer kürzeren Verjährung führen, gelten diese. Ein Schadensersatz statt der Leistung sowie ein Verzögerungsschaden ist auf das negative Interesse begrenzt, Schadensersatz wegen nicht oder nicht wie geschuldet erbrachter Leistung ist auf die Höhe des Auftragswertes begrenzt. Ein Schadensersatz statt der Leistung bei Ausschluss der Leistungspflicht ist ausgeschlossen.

AzubiDigital kann keine Haftung für Hackerangriffe und daraus resultierenden Schäden übernehmen. Die Software wir nach bestem Wissen und Gewissen ausgeführt und gepflegt, dennoch kann AzubiDigital Angriffe von außen grundsätzlich nicht ausschließen. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden und stellt AzubiDigital dahingehend frei.

8.4 Für alle weiteren Schadensersatzansprüche gelten die gesetzlichen Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches.

8.5 Die Haftung von AzubiDigital für Mangelfolgeschäden aus dem Rechtsgrund der positiven Vertragsverletzung ist ausgeschlossen, wenn und soweit sich die Haftung desselben nicht aus einer Verletzung der für die Erfüllung des Vertragszweckes wesentlichen Pflichten ergibt.

8.6 Ereignisse höherer Gewalt berechtigen AzubiDigital eine Unterbrechung der Software um die Dauer der Beeinträchtigung hinauszuschieben. Ein Schadensersatzanspruch des Kunden gegen AzubiDigital resultiert daraus nicht.

 

§ 9 Erfüllungsort, Gerichtsstand, Rechtswahl

9.1 Erfüllungsort für alle Leistungen aus der mit AzubiDigital bestehenden Geschäftsbeziehungen ist Hannover, soweit der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.

9.2 Ausschließlicher Gerichtsstand für Klagen gegen AzubiDigital sowie für Klagen von AzubiDigital gegen den Kunden ist Hannover, sofern der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.

 

§ 10 Salvatorische Klausel

Sollten eine oder mehrere der Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

 

§ 11 Anschrift/Impressum

AzubiDigital

Simity GmbH
Hildesheimer Straße 13
30169 Hannover

 

E-Mail: info@azubi-digital.com

Geschäftsführer: Jan-Niklas Schmitz, Sebastian Böddeker